Quick Talk

Der letzte Geburtstag alleine

Der 20. Mai.

Dieser Tag hat für mich eine große Bedeutung bekommen. Nicht unbedingt weil es mein Geburtstag ist. Sonders weil ich immer gerechnet habe, dass es dann noch vier Wochen bis zum errechneten Entbindungstermin meines Sohnes sind. Seit ich von meiner Frauenärztin meinen Mutterpass mit diesem Datum in die Hände gedrückt bekommen habe, konnte ich diesen Termin kaum erwarten. Er wurde zum Meilenstein für mich. Denn was waren denn dann noch vier Wochen, wenn man all die Tage zuvor schon geschafft hatte? Einmal mit dem Finger geschnipst und der Tag X wäre da. Und wenn sich der kleine Mann entscheidet eher aus seiner Garage auszuziehen dann sowieso.

Wenn ich so zurück denke, wie sehr ich auf meinen 18 Geburtstag hingefiebert habe, muss ich doch etwas schmunzeln was in nur sieben Jahren passiert ist. Jetzt mit 25 habe ich die Liebe meines Lebens gefunden (die ich übrigens damals auch schon kannte, doch nicht wusste, dass er einmal der Vater meines Kindes sein würde) und werde in nur wenigen Tagen Mutter sein. Wir werden dieses Jahr noch damit beginnen unsere eigenen vier Wände zu bauen und ich könnte mich nicht mehr auf dieses Leben freuen, dass ich damals vor sieben Jahren als spießig bezeichnet hätte. Eine Familie mit Haus und allem was dazu gehört wollte ich schon immer haben, aber irgendwie habe ich mich immer auf Reisen und die Welt erkunden gesehen. Aber dann entschied das Schicksal für mich ganz anders und ich bin jeden Tag dankbar dafür.

Was ich auf alle Fälle in diesen sieben Jahren verstanden habe, ist etwas das meine Mama schon immer zu mir gesagt hat “Nichts passiert ohne Grund”. Und erst jetzt begreife ich was sie damit gemeint hat. Das ich mich so sehr in Manuel verlieben würde, 8 Jahre nach dem wir uns kennen lernten, hätte ich nie für möglich gehalten. Und hätte mir jemand gesagt, dass ich nach drei wunderschönen Jahren Beziehung mit diesem Mann auch noch ein Kind haben würde, ich hätte ihm lauthals ins Gesicht gelacht. Ich habe mich selten so sehr auf meinen Geburtstag gefreut und auf das kommende Lebensjahr mit all seinen neuen Überraschungen und Aufgaben für mich.

Ich für meinen Teil gönne mir jetzt noch ein Stück vom Geburtstagskuchen. Denn nächstes Jahr sitzt mein fast einjähriger Sohn auf meinem Schoss und möchte auch was von meinem Stück abhaben.


Und nun, da mir persönlich ja nichts zu peinlich ist, gibt es ein paar Ausschnitte aus den besagten sieben Jahren. Ich muss mich an dieser Stelle entschuldigen, da auf den meisten der vorhandenen Fotos der definitive Konsum von Alkohol deutlich erkennbar ist. Dies geschah natürlich alles im Rahmen des Rechtlichen und unter strenger Aufsicht eines Erziehungsberechtigten (oh stimmt, Lügen soll man ja nicht).

Darf ich vorstellen, die Julia mit knapp 17 auf einer Party bei einer Freundin

 

Man beachte bitte die äußert gewagte Kombination der ausgewählten Kleidungsstücke

 

Ich denke hier auf dem Bild dürfte ich schon 18 gewesen sein

 

Der Pony -oh herrje-

 

Man übersehe bitte das Bier im Vordergrund

1 thought on “Der letzte Geburtstag alleine

  1. Man spürt das Glück richtig aus deinen geschriebenen Zeilen hervor strömen. Wie wunderschön!
    Ich kann dir nur wünschen, dass du die letzten vier Wochen deiner Schwangerschaft weiterhin so bewusst und reflektiert erlebst und deine Vorfreude stetig weiter wachsen lässt! Von Herzen alles Gute 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.