Take a look at

Wickeltasche auf höchsten Niveau – Boo Poo

So ihr Lieben, endlich kommt das Take a Look at für den Mai online. Es tut mir sehr leid, dass es dieses Mal so lange gedauert hat und das es überhaupt sehr still auf dem Blog war, aber zur Zeit zwingt mich mein Rücken zur Ruhe. Ich bin kein Mensch der gerne nur rumliegt und darauf wartet das der Tag vergeht. Und ohne euch jetzt mit Details zu nerven, ein Bandscheibenvorfall am Ende der Schwangerschaft macht keinen Spaß, so viel kann ich euch versichern. Wie dem auch sei, bevor ich mich jetzt ärgere, dass es so ist wie es ist und trotzdem nichts dran ändern kann, hier nun mein Artikel und ich hoffe, dass sich mein Körper soweit erholt hat, dass ich euch wieder regelmäßiger Content bieten kann.

 

Ich bin verliebt. Bis über beide Ohren. Und zwar in unsere neue Wickeltasche von Boo Poo die ich mir nun endlich gegönnt habe.

Die Marke Boo Poo vereint in meinen Augen genau das, nach dem ich immer Ausschau halte: wundervolles Design und Funktionalität kombiniert mit tollen Materialien und der richtigen Portion Herzblut. Und die spürt man schon im Online Shop wenn man sich die Zeit nimmt und durch die Fotostory der Entstehungsgeschichte des Labels klickt.

Wie die Marke entstanden ist und warum ich sie gefunden habe…

Entstanden ist die Marke damals ins Schottland, als die die Gründer von ihrer Großmutter eine selbst genähte Wickeltasche geschenkt bekamen, aus der kurzerhand ein Prototyp entstand. Und nach langem Versuchen, Probieren und Testen ging die erste Tasche von Boo Poo auf den Markt. Viele ihrer Produkte werden in Schottland designt, der Heimat der Familie des Geschäftsführers, David Nesbitt. Der Wohn-und Geschäftssitz der Marke befindet sich aber am Fusse der bayrischen Alpen (Zufälligerweise mein Nachbarort was ich aber auch erst später erfahren habe).

Die Philisophie des Unternehmens lautet: Wickeln “egal wann, egal wo”

Ich selbst habe mich kurz nach meiner Ausbildung einmal mit den Thema Wickelaccessoires beschäftigt, da ich es sehr ermüdend fand, mit den Krippenkindern Ausflüge zu machen und für jedes Kind sein kleines Windelpäckchen in einer Aldi-Tüte in den Krippenbus zu stecken. Also musste eine geräumige aber praktische und am besten auch noch ansehliche Lösung für unser Problem gefunden werden. Und so fand ich diese wundervollen Wickeltaschen.

 

Das gefällt mir so gut daran…

Das Besondere, was letztendlich damals so wie heute ausschlaggebend für den Kauf war, ist die innovative Idee hinter dem Konzept der Marke. In der Tasche selbst ist bereits eine sehr komfortable Unterlage eingebaut die sich im “Deckel” befindet und so keinen zusätzlichen Platz verschwendet. Man ist also nicht gezwungen sein Kind in irgendwelchen siffigen Wickelstätten abzulegen, sondern hat immer eine bequeme und saubere Unterlage zu Verfügung. Diese Matte ließe sich auch abtrennen, wenn der Platz zum Wickeln nur sehr begrenzt sein sollte, also in Restauranttoiletten oder im Flugzeug beispielsweise.

Boo Poo lässt ausschließlich in Europa produzieren und so bin ich als Mama beruhigt(er) zu wissen, dass mein Kind gut gebettet ist und das diese Tasche auch ihren Preis wert ist. Denn die Durchschnittsmodelle liegen bei ca. 135,00€ die Special Edition bei 155,00€ was zunächst für eine Wickeltasche ein stolzer Preis ist. Doch für mich ist hier jeder Cent gut investiert. Denn man so viel kann und dabei so gut aussieht, dann darf man das. Mittlerweile ist aber Boo Poo nicht nur mehr die Adresse für Wickeltaschen. Im Online Shop gibt es wunderschöne Accessoires, Decken, Kuschelhäschen und vieles mehr, was mich jedes Mal wieder so sehr anlacht, dass ich für mich persönlich weiß – ich werde davon noch etwas bestellen und das vermutlich bevor der Kleine auf der Welt ist -. Denn wem mach ich hier was vor, ich kenn mich ja.

Ich kann nur raten euch mit dem Thema Wickeltasche etwas genauer auseinander zu setzten, denn als Mama braucht man das gute Stück ständig und will sich auf seinen Helfer auch verlassen können. Denn nichts ist nervenaufreibender, als wenn das Kind schreit weil die Windel voll ist und ihr erstmal alles sortieren müsst und nicht griffbereit zur Hand habt.

Natürlich ist das wie alles eine Geschmackssache, aber ich verspreche euch: ihr werdet hier noch öfter von Boo Poo hören. Ich habe mir übrigens das Modell Oroko Junior bestellt weil ich sie wunderschön zeitlos und Geschlechtsneutral fand. Für mich und den Papa, genauso wie für eventuelle Geschwisterkinder.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.